Besoldungstabellen für Bund und Länder

Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte
Beamtenrecht - leicht gemacht. Mit allen wichtigen Themen zu Besoldung, Versorgung und Beihilfe bleiben Sie auf dem Laufenden. Für nur 7,50 Euro schicken wir Ihnen das beliebte Taschenbuch zu. Im ABO - 1 x jährlich - zahlen Sie sogar nur 5,00 Euro Zur Bestellung

Besoldungstabellen in Bund und Ländern - eine Übersicht -

Bereich des Bundes: 

Bund ab 01.01.2011 Überleitung
Bund ab 01.01.2011 Neuverbeamtung
Bund ab 01.01.2010 Überleitung
Bund ab 01.01.2010 Neuverbeamtung 
Bund ab 01.07.2009 Überleitung
Bund ab 01.07.2009 Neuverbeamtung
Bund ab 01.01.2009
Bund ab 01.01.2008

Bereich der Länder:

Baden-Württemberg ab 01.04.2011
Baden-Württemberg ab 01.01.2011
Baden-Württemberg ab 01.03.2010
Baden-Württemberg ab 01.03.2009

Bayern ab 01.01.2011
Bayern ab 01.03.2010
Bayern ab 01.03.2009

Berlin ab 01.08.2010                                   
Berlin ab 01.08.2004

Brandenburg ab 01.04.2011*
Brandenburg ab 01.03.2010
Brandenburg ab 01.03.2009

Bremen ab 01.10.2011
Bremen ab 01.04.2011
Bremen ab 01.03.2010
Bremen ab 01.03.2009

Hamburg Überleitung gültig ab 01.03.2010
Hamburg Neuverbeamtung gültig ab 01.03.2010
Hamburg ab 01.03.2009

Hessen ab 01.03.2010
Hessen ab 01.04.2009

Mecklenburg-Vorpommern ab 01.04.2011*
Mecklenburg-Vorpommern ab 01.03.2010
Mecklenburg-Vorpommern ab 01.03.2009

Niedersachsen ab 01.03.2010
Niedersachsen ab 01.03.2009

Nordrhein-Westfalen ab 01.04.2011*
Nordrhein-Westfalen ab 01.03.2010
Nordrhein-Westfalen ab 01.03.2009

Rheinland-Pfalz ab 01.03.2010
Rheinland-Pfalz ab 01.03.2009

Saarland ab 01.03.2010
Saarland ab 01.07.2009

Sachsen ab 01.04.2011*
Sachsen ab 01.03.2010
Sachsen ab 01.03.2009

Sachsen-Anhalt ab 01.04.2011
Sachsen-Anhalt ab 01.03.2010
Sachsen-Anhalt ab 01.03.2009

Schleswig-Holstein ab 01.04.2011*
Schleswig-Holstein ab 01.03.2010
Schleswig-Holstein ab 01.03.2009

Thüringen ab 01.03.2010
Thüringen ab 01.03.2009

* vorbehaltlich der Zustimmung des Gesetzgebers

Hinweis der Redaktion:
Die Zweite Besoldungsübergangsverordnung (2. BesÜV) ist mit Ablauf des 31. Dezember 2009
außer Kraft gesetzt worden. Somit gelten in Ost und West ab dem 1. Januar 2010 einheitliche Besoldungswerte. Vor dieser Zeit hatten Beamte der neuen Bundesländer nur einen bestimmten Prozentsatz an der Besoldung West bekommen. 


Besoldungstabellen für Beamte des Bundes und der Länder  

 

Bund (Verwaltung)
Bundesregierung

Hamburg
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte der
Freien- und Hansestadt Hamburg
 
 

Rheinland-Pfalz
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Landes Rheinland-Pfalz 

Thüringen
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Landes Thüringen 

Baden-Württemberg
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Landes Baden-Württemberg 

Hessen
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Landes Hessen

Saarland
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte im Saarland 
 

 

Bayern
>>>zu den Besoldungstabellen
für Beamte des Freistaates Bayern
 

Mecklenburg-Vorpommern
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Landes Mecklenburg-Vorpommern 
 

Sachsen
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Freistaates Sachsen 

Bund - Beamte bei der Post  
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte bei der Post 

Brandenburg
>>>zu den Besoldungstabellen
für Beamte des
Landes Brandenburg
 
 

Niedersachsen
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Landes Niedersachsen 

Sachsen-Anhalt
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Landes Sachsen-Anhalt 
 

Bund - Beamte bei der Telekom  
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte bei der Telekom

Bremen
>>>zu den Besoldungstabellen
für Beamte des
Landes Bremen
 

Nordrhein-Westfalen
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte des Landes Nordrhein-Westfalen 
 

Schleswig-Holstein
>>>zu den Besoldungstabellen
für Beamte des Landes Schleswig-Holstein
 
 

Bund - Beamte bei der Postbank
>>>zu den Besoldungstabellen für Beamte bei der Postbank

 

 

UNSERE EMPFEHLUNG für Frauen im öffentlichen Dienst:
Ostseeklinik Kühlungsborn: Psychosomatische Erkrankung von Müttern!

Psychosomatische Erkrankungen haben - gerade bei Müttern - stark zugenommen. Häufig bildet die Mehrfachbelastung in Beruf, Familie und Haushalt den Nährboden für diese Erkrankungen (Depressionen, somatoforme Störungen). Krankheitsbilder, die oftmals einer stationäre Rehabilitation bedürfen. Doch Mütter stehen oft vor dem Dilemma: Wer kümmert sich in dieser Zeit um die Kinder? Die Ostseeklinik Kühlungsborn: hat ein speziell auf Mütter zugeschnittenes Therapiekonzept entwickelt, das neben krankheitsspezifischen Ursachen vor allem die individuellen biologischen und psychosozialen Faktoren von Frauen miteinbezieht. Dazu gehört auch die Möglichkeit, dass Mütter ihre Kinder mitbringen können. So können sie sich während der Reha ganz auf ihre Therapien und ihre Gesundheit konzentrieren. Der gemeinsame Aufenthalt ist aber nicht nur für die Mutter von Vorteil, sondern unterstützt auch die Kinder in der Bewältigung der besonderen familiären Situation. Die Ostseeklinik Kühlungsborn bietet beste Voraussetzungen für einen langanhaltenden Therapieerfolg und eine gestärkte Mutter- Kind-Beziehung.

Mutter-Kind-Kur nach §111a
Sie interessieren sich für eine Mutter-Kind-Maßnahme in der Ostseeklinik Kühlungsborn.

Fragen rund um die Beantragung (mehr Informationen)
Beihilfe/PKV: 0228 / 96 95 89 83  


Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-online.de © 2018