Familienzuschlag

UNSER TIPP für Sie:
Augustinum: Betreutes Wohnen nach Ihren Wünschen!

Die Seniorenresidenzen des Augustinum setzen an 22 Standorten anspruchsvolle Standards für altersgerechtes Wohnen.
Mehr Informationen finden Sie unter: www.augustinum.de 
 


Familienzuschlag für Beamtinnen und Beamte 

Beamtinnen und Beamte erhalten bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen abhängig vom Familienstand zusätzlich zum Grundgehalt einen gestuften Familienzuschlag.

Die Beträge werden grundsätzlich in 2 Gruppen (Besoldungsgruppe A 2 bis A 8 und übrige Besoldungsgruppen) unterschieden und in entsprechend unterschiedlicher Höhe gewährt. Die Rechtsgrundlage für den Familienzuschlag findet sich – auch im neuen Besoldungsrecht des Bundes – in den §§ 39 f. Bundesbesoldungsgesetz.In den Ländern gelten diese über entsprechende Übernahmegesetze bzw. über die Weitergeltungsanordnung des Artikels 125 a Grundgesetz oder (gleichlautenden) Landesbesoldungsgesetzen ebenfalls (fort). So wurde z. B. in Thüringen im dritten Abschnitt in den §§ 37 Thüringer Besoldungsneuregelungs- und -vereinfachungsgesetz fast identische Regelungen getroffen.

Demgegenüber haben die Länder Baden-Württemberg. Hamburg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt die Differenzierung in 2 Gruppen zwischenzeitlich abgeschafft und gewähren für alle Besoldungsgruppen den Familienzuschlag in gleichmäßiger Höhe. Andere Länder wie z. B. Baden-Württemberg und Brandenburg verzichten zukünftig auf den sog. Verheiratetenzuschlag und erhöhen dafür den sog. Kinderzuschlag.

Hinsichtlich der Höhe des Familienzuschlages werden nachfolgend die Bundesregelungen dargestellt. Grundsätzlich erhalten Beamte den Familienzuschlag der Stufe 1, sofern sie verheiratet, verwitwet, in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben, mit entsprechender Unterhaltspflicht geschieden sind oder eine andere Person nicht nur vorübergehend in ihre Wohnung aufgenommen haben und ihr Unterhalt gewähren, weil sie gesetzlich oder sittlich dazu verpflichtet sind und die aufgenommene Person sich nicht selber ausreichend versorgen kann. Der Familienzuschlag der Stufe 1 beträgt seit 01.01.2013 beim Bund entweder 119,14 Euro (Besoldungsgruppe A 2 bis A 8) bzw. 125,12 Euro (übrige Besoldungsgruppen). Ab dem 01.08.2013 wird er beim Bund entweder 120,58 Euro (Besoldungsgruppe A 2 bis A 8) bzw. 126,62 Euro. Sofern der Ehepartner bzw. der Lebenspartner ebenfalls Beamtin/Beamter bzw. Versorgungsempfängerin/ Versorgungsempfänger ist, wird der Familienzuschlag nur zur Hälfte gewährt.

Sofern der Beamte zusätzlich zu den o. g. Voraussetzungen Anspruch auf Kindergeld hat, steht ihm für jedes Kind der Familienzuschlag der Stufe 2 und der folgenden Stufen – je nach Anzahl der Kinder – zu. Dieser beläuft sich für das erste und zweite Kind jeweils unabhängig von der Besoldungsgruppe ab 01.01.2013 auf 106,98 Euro bzw. ab 01.08.2013 108,26 Euro. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der „Familienanteil" des ehemaligen Weihnachtsgeldes in den Familienzuschlag eingebaut ist.

Beamtinnen und Beamten mit mehr als zwei berücksichtigungsfähigen Kindern erhalten für das dritte und jedes weitere Kind ab 01.01.2013 333,31 Euro bzw. ab 01.08.2013 337,31 Euro.

Die Höhe des Familienzuschlags für Bundesbeamte finden Sie auf E Seite 110, für Landesbeamte nutzen Sie bitte den Wegweiser mit der Übersicht der Besoldungstabellen für die einzelnen Länder auf den Seiten 108 und 109.



 

 

 

zurück zur Übersicht
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-online.de © 2016
Wissenswertes für Beamte
Einfach Bild
anklicken
Hier finden Sie auf 360 Seiten alles Wichtige zum Beamtenrecht, zur Besoldung, zur Beihilfe und zur Versorgung. Mit einem Sonderteil zu beihilfefähigen Kliniken.
>>> hier bestellen